Mund- Kiefer- und Gesichtschirurgie - Dr. Dr. Frank Schneider und Kollegen

Tel. +49 (0)7731-64040
  • Montag:    07.30 - 17.30
  • Dienstag:  07.30 - 17.30
  • Mittwoch: 07.30 - 12.00
  • Donnerstag: 07.30 - 12.00
  • Freitag:         07.30 - 12.00

Weisheitszahn Entfernung - Informationen für Patienten

Weisheitszähne sind die letzten Zähne in der Zahnreihe. In der Regel sind 4 Weisheitszähne angelegt. Sie entwickeln sich erst spät und brechen bei den meisten Menschen erst im Erwachsenenalter oder gar nicht durch.

In der Folge kann es im Laufe des Lebens zu Komplikationen kommen,  z.B. Entzündungen, Zystenbildungen, Schäden am Kiefer oder Nachbarzähnen.

Zeitpunkt für die Entfernung der Weisheitszähne

Wir empfehlen den Eingriff im 17. Lebensjahr vorzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt kann auch abgeschätzt werden, ob ein regulärer Durchtritt der Weisheitszähne noch möglich bzw. wahrscheinlich ist. Nach dem 18. Lebensjahr steigt die Komplikationsrate laut Statistik an. Dies ist bedingt insbesondere durch Ausbildung der Wurzelspitzen.
Aus kieferorthopädischen Gründen kann den Eingriff allerdings schon im frühen Jugendalter erforderlich sein.

Entfernung der Weisheitszähne

Die Weisheitszahnentfernung führen wir üblicherweise ambulant in örtlicher Betäubung und in einer Sitzung durch. Die Eingriffszeit für die operative Entfernung aller vier Weisheitszähne durch unser Team beträgt  ca 10-15 Minuten. Eine einwilligungsberechtigte Begleitperson bei Minderjährigen ist erforderlich.

Was ist nach der Weisheitszahnentfernung zu beachten?

Die Schwellung wird am  dritten Tag nach dem Eingriff  ihren Höhepunkt erreicht haben. Bis zu diesem Zeitpunkt können Kühlkompressen auf die Wangen aufgelegt werden.
Arbeitsunfähigkeit/ Schulbefreiung wird für ca 5 Tage bescheinigt. Mit sportlicher Betätigung kann nach Ablauf einer Woche wieder begonnen werden, allerdings über eine weitere Woche hinweg langsam steigernd. Bei der Entfernung von unteren Weisheitszähnen empfehlen wir eine offene Wundheilung, weil diese Art der Nachbehandlung die Rate infektiöser Komplikationen deutlich senkt. Für die Nachbehandlung ist ein wöchentlicher Wechsel der Tamponadenstreifen über einen Zeitraum von 4 –6 Wochen nötig. Die Nachbehandlung, die regelmäßig in unserer Praxis erfolgt, kann selbstverständlich auch bei einem wohnortnahen Zahnarzt durchgeführt werden.